Artikel
0 Kommentare

Sammlung: Erfahrungen mit der Hela


… Wenn man die Hela Stoffbinde oder Stoffslipeinlage in einen Slip mit kleinerem  Steg legt, dann faltet sich der Steg da trotzdem drum, es hat keine Auswirkungen auf die Nutzung. Wenn die Unterhose aber breiter ist als der Steg der Hela, dann zieht sie die beiden Seiten der Hela (also das  was dann übereinander liegt) auseinander. Dann sitzt das alles nicht so, wie es soll und ist auch unbequem. Ich kanns nicht anders erklären –  aber finde total wichtig, dass das deutlicher rüber kommt! Im Grunde genommen müssten die Kundinnen einmal abmessen, ob die Stege ihrer  Unterhosen passen oder eventuell neue kaufen. Ich habe zwei Unterhosen, wenn ich nur mit denen die Helas getragen hätte, würd ich sagen, dass die Hela Stoffbinde oder Stoffslipeinlage einfach misslungen ist, weil nichts an Ort und Stelle bleibt – mit all meinen anderen Unterhosen ist die Hela aber meine Lieblingskulmine und ich trage die ersten beiden Menstage fast nur Helas.


Gerade hatte ich die Hela Stoffbinde auch beim Joggen dabei und es war wirklich toll. Sie hält super am Platz und ist nicht einen Millimeter verrutscht. Viel viel besser als die Wegwerfbinden und angenehmer, weil kein Plastik an meiner Haut scheuert.


Ich möchte mich noch für die bunte Hela bedanken. 🙂  Ich habe mich sehr darüber gefreut. Ich finde die Hela wirklich super. Sie erfordert mehr Sorgfalt beim allerersten anziehen als die Flügelbinden – im Sinne von “beim Unterhose hochziehen darauf achten, dass die zwei Lagen übereinander bleiben”. Je nach Stegbreite der Unterhose zieht sich das ein wenig auseinander. Das speichert sich dann aber irgendwie, heißt im weiteren Verlauf beim U-Hose-hochziehen, bleiben die zwei Flügel übereinander wie sie sollen. Außerdem finde ich, die Hela “speichert” die Körperform und passt sich
perfekt an, so dass sie für mich nicht zu spüren ist. Also: echt eine super Erfindung, die Hela! 🙂


 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.