Artikel

Der längste Erfahrungsbericht

Sooooo jetzt komme ich endlich mal dazu, einen Kulmine-Testbericht zu schreiben:

Aaaalso nachdem ich eine ganze Weile schon um Stoffbinden und besonders Kulmines rumgeschlichen war, hatte ich ja dann zum Geburtstag von Stoffbinden bekommen. Keine Kulmines aber richtig coole Teile. Tja und weil die schon so cool waren, hatte ich dann immer mehr Lust darauf, mal bei Kulmine zu bestellen. Und da es in dem Monat bei Kulmine einen kleinen Bonus gab (Bleistift und Kosmetikpad umsonst) konnte ich nicht mehr widerstehen. Mittlerweile hab ich alles getestet und wollte mal ein kleines Feedback hierlassen, falls vielleicht die eine oder andere auch noch darüber nachdenkt.

Das Konzept
Mal ganz davon abgesehen, dass Stoffbinden ja sowieso obercool sind, finde ich es total super, dass bei Kulmine auch so viel Liebe im ganzen Verarbeitungsprozess steckt. Da hat sich jemand echt Gedanken gemacht. Dass sie teilweise Bio-Baumwolle verwenden, fand ich schon super. Aber das Ganze geht noch weiter: Bei der Bestellung kann man auswählen, ob man die Binden in Plastikbeuteln bekommen möchte oder in Seidenpapier eingepackt. Da schlägt das Öko-Herz gleich höher. Aber ist auch für’s Auge wirklich nett, wenn man die Binden aus dem fröhlich-sommerlichen orangefarbenen Papier befreit. Außerdem war auch der Brief etwas ganz besonderes; der ist nämlich umweltfreundlich, weil Direktrecycling. Das heißt der Briefumschlag besteht aus einer auf links gedrehten Landkarte
Und auch toll: Wie ein kleines Siegel befand sich oben am Rand ein Bluttropfen-Sticker. Für den Außenstehenden sicherlich nicht zuzuordnen aber ich hab natürlich erkannt was es ist und fand es sehr süß, weil es wirklich zu dem Motto “Zeit für ein neues Körpergefühl” passt und dem  ach so ekligen Mensblut mal ein neues Image verleiht.

Der Service
Ich dusseliges Ding hatte es irgendwie geschafft mitten im Anmelde-/Bestellvorgang die Seite zu killen. Und schwupps hatte ich null Ahnung, ob die Bestellung nun geklappt hatte oder nicht. Nach einem verzweifelten Hilferuf auf der Kulmineseite, hat mir Petra innerhalb von kürzester Zeit geschrieben und geholfen, das Chaos zu klären. Und es war irgendwann abends, also überhaupt nicht selbstverständlich, dass man sich da noch um die Arbeit kümmert. Besserer Service geht also echt nicht. Und die Lieferung ging auch super flott.
Und noch ne Kleinigkeit: Man kann per Sofortüberweisung bezahlen, was ich super finde, weil ich nämlich mit paypal auf Kriegsfuß stehe.

Meine Bestellung

Bestellt habe ich:

1 Maxi-Faltbinde in rot (Baumwolle)

1 Stoffbinde mit Flügeln Midi in blau (Baumwolle), Verschluss: Druckknopf

5 Taschentücher in Limettengrün (20x20cm)

Dazu bekommen habe ich:

einen sehr schicken Kulmine-Bleistift

ein Kosmetikpad

Außerdem im Pakerl waren:

eine Visitenkarte von Petra

ein sehr ausführlicher, übersichtlicher und hübscher Flyer zu den Stoffbinden (+ Slipeinlagen)

eine kleiner Zettel mit den wichtigsten Infos zu den Taschentüchern

zwei Postkarten mit Blutmotiv (aber sehr cool gemacht)

Das Kosmetikpad
Das Pad hatte ich zuerst in der Hand und war gleich sooo flauschig. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie geil das ist sich damit das Gesicht zu reinigen Ich fand Wattepads eigentlich nie nicht weich aber jetzt kommen sie mir vor wie Stahlwolle. Außerdem ist es ziemlich groß, sodass man es eine ganze Weile drehen kann bis man wirklich jeden Fleck davon benutzt hat und es in die Wäsche muss.

Das einzige womit man ein bisschen aufpassen muss: Es saugt etwas langsamer als ein Wattepad. D.h. wenn man z.B. Gesichtswasser “draufkippt”, dann läuft einem die Hälfte über die Hand (zumindest mir Tollpatsch). Das muss man ein bisschen langsamer machen, dann geht’s super.

Die Faltbinde
Die hatte ich mir für nachts angeschafft, genauer: für die stärkste Mensnacht. Ich bin ja ein bisschen komisch. Ich mag meine Menstasse wahnsinnig gerne aber ich mag sie nicht immer tragen. Bei Tampons war das auch schon so. Irgendwie hatte ich manchmal das Bedürfnis, es einfach fließen zu lassen. Deswegen hab ich auch früher nachts immer eine Binde benutzt, statt eines Tampons. Momentan finde ich gerade aber den Levantinerschwamm nachts ideal. Nur nicht in der stärksten Nacht, da reicht er mir nicht. Aber das Problem mit den normalen kurzen Binden ist, dass meistens dann doch hinten oder vorne was dran vorbeiläuft nachts (ich schlafe recht unruhig und dreh mich ständig hin-und her). Deswegen hab ich mir die Faltbinde Maxi bestellt. Die kann man nämlich gaaaaaanz gaaaanz lang falten. Für tagsüber wäre das nicht so mein Fall, weil die vorne und hinten fast wieder aus der Unterhose rausguckt und sich auch abzeichnet aber für nachts war’s super! (und für tagsüber könnte man sie ja dann kurz falten, das hab ich aber bisher noch nicht ausprobiert). Der Stoff fühlt sich übrigens seehr angenehm und auch ein bisschen flauschig an.

Die Flügelbinde
Die Flügelbinde ist etwas größer als die Binden, die ich geschenkt bekommen habe. Aber die Größe ist noch so, dass man sie problemlos in der Unterhose unterkriegt. Auch hier fühlt sich der Stoff super an.
Einziges Manko: Die Flügel sind etwas länger und sie haben auch nur einen Druckknopf und nicht zwei. Dadurch hängen die Flügel dann (bei mir) ziemlich doof runter. Das ist jetzt nicht so schlimm und ich glaube, dass es keinen Einfluss auf’s Rutschverhalten hat aber es sieht halt nicht soo schön aus. da wäre ein weiterer Druckknopf ganz praktisch.

Das Thema Waschen
Ich hab irgendwie den Eindruck als seien die Kulmines leichter sauber zu kriegen als die anderen. Mein Mann macht ja bei uns immer die Wäsche und der hat die blaue Kulmine natürlich einfach mit reingeworfen ohne sie vorher einzuweichen (ich hatte sie aber nach dem Tragen kurz kalt abgewaschen) und sie kam einwandfrei sauber wieder raus aus der Wäsche. Die von der anderen Firma sind nach wie vor trotz Einweichen an den weißen Stellen ganz leicht verfärbt. Also entweder liegt es an der Farbe (wobei man auf der roten die frischen Flecken sehr deutlich gesehen hat und die ist auch 100% sauber) oder am Material, jedenfalls war mir das insgesamt positiv aufgefallen.

Die Taschentücher
Die fallen in die Kategorie “brauche ich eigentlich nicht – will ich trotzdem”
Eigentlich ist mein Mann hier der Taschentuch-Müll-Produzent und ich verschniefe relativ wenige. Deswegen ist da der Umwelt-Faktor jetzt nicht sooo groß. Aber ich fand das grün so fucking sympathisch.

Ich war ein bissl überrascht von der Haptik, weil die Stofftaschentücher, die mein Dad anno dazumal hatte irgendwie dünner und weicher waren und mich die Kulmine-Taschentücher im ersten Moment vom Gefühl her ein bisschen an Stoffservietten erinnert haben, aber tatsächlich haben sie mich dann doch überzeugt. Wenn man reinschnieft sind sie nämlich doch ganz weich. Und dass sie ein bisschen dicker sind, ist ja auch eher positiv, dann hat man nicht gleich so ‘nen nassen Lappen in der Hand. Tatsächlich kann man sie erstaunlich lange verwenden. Ich sollte dazu sagen, dass ich sie jetzt mir Allergieschnupfen getestet habe, der ist ja nicht so (Achtung eklig?) rotzig, sondern eher dünnflüssig, wässrig; das zieht dann einfach ein und trocknet und das Taschentuch sieht aus wie neu. Mit den 5 Stück bin ich daher bis jetzt ganz gut zurande gekommen. Und das Grün ist wirklich wunderschön. Übrigens fand ich es erst eine ganz schöne Überwindung in ein Stück Stoff zu schniefen aber wenn man es einmal gemacht hat ist der Knoten geplatzt. Und ich hab es auch relativ schnell in der Öffentlichkeit benutzt. Auch das fand ich erstmal komisch, weil Stofftaschentücher mittlerweile ja nicht mehr so alltäglich sind aber ich hab mich rangetastet (erstmal in der hintersten Reihe im Bus, mittlerweile auch in der Uni und sonst überall).

Bei der Größe hab ich mal die Standart-Tempo-Größe genommen und finde die auch ausreichend und praktisch.

Jo, ich glaub dat war’s, war ja jetzt auch ein halber Roman.