Artikel

Meine Kulmine Erlebnisse der letzten Zeit.


Unsere Nina:
Seit
Jahren nutze ich Kulmine und kann dabei zwar viel schwärmen, aber
außergewöhnliche Sachen passieren dabei relativ selten – bis die Helas
eingeführt wurden! Ich
habe vor kurzem angefangen in der Schule zu unterrichten und bin für
die Zeit vormittags wieder auf die Lunette umgestiegen. Obwohl ich
Kulmine großes Vertrauen entgegen bringe, war ich doch unsicher, dass
meine üblichen Kulmines so einen Vormittag durchhalten, wo teilweise gar
nicht absehbar ist, wann ich aufs Klo kann. Dazu muss man sagen, da ich eigentlich keine starke Blutung habe, habe ich bisher keine Maxi Produkte gekauft. Nachdem
ich die Midi Hela mit großer Begeisterung getestet habe, wusste ich:
Mit einer Maxi Hela würde ich das wohl mal probieren – Kulmine in der
Schule! Tatsächlich
habe ich dann mit der Maxi Hela das erste Mal nachvollziehen können,
was Frauen meinen, wenn sie sagen: ich fühle mich sicher. Die Hela saß
den Tag über perfekt und sie hat mir die ganze Zeit ein gutes und eben
sicheres Gefühl gegeben. Sie hat locker für den kompletten Schultag
gereicht und als ich es einmal aufs Klo geschafft hatte, konnte ich
natürlich ohne große Umstände eine frische Seite falten.
Und
wo ich schon dabei bin, muss ich auch noch über die Taschentücher
schwärmen. In den letzten Tagen vor den Osterferien bekam ich einen
Schnupfen. In der Schule wollte ich keine Stofftaschentücher nutzen –
und hatte prompt nach nur einen Tag eine gerötete Haut, die noch dazu
sehr trocken war.Jetzt
hat mich der Schnupfen durch einen großen Teil der Ferien begleitet und
seit ich die Stofftaschentücher nutze, geht es meiner Nase einfach gut!
Es ist keine Röte zu sehen und sie fühlt sich ganz normal an. Und noch
mehr freue ich mich, dass ich nicht irgendwann einen zu Neige gehenden
Vorrat an Taschentüchern auffüllen muss, sondern alles was ich brauche,
einfach hier Zuhause ist.