Artikel
0 Kommentare

Die Vulvina braucht nur Wasser!

Immer mal wieder gebe ich Beratungen, bei denen es um Beschwerden der Vulvina geht. Manchmal kommt in den Gesprächen heraus, dass die Vulvina mit Seife gewaschen wird. Daraufhin empfehle ich, was ich in jeder Beratung empfehle: Für die Vulvina sollte nur Wasser zur Reinigung verwendet werden.

Die Reaktionen auf diesen Ratschlag sind zunächst oft ungläubig. Wird denn alles sauber? Riecht die Vulvina dann nicht? Kann das reichen? Ja! Es reicht und es wird ihr damit vermutlich viel besser gehen als vorher. Denn Seife enthält viele Stoffe, die für die Schleimhaut irritierend sein können, z. B. Duftstoffe. Seife stört außerdem das empfindliche pH-Gleichgewicht der Vulvina. Dadurch kann es dann zu Problemen bis hin zu Pilzinfektionen kommen.

Es gibt durchaus spezielle Seife und Reinigungsprodukte für den Intimbereich, die auf den natürlichen pH-Wert der Vagina – hier herrscht im Normalfall ein saures Milieu – Rücksicht nehmen. Leider enthalten auch sie oft irritierende Inhaltsstoffe. Nötig ist Seife aber tatsächlich einfach gar nicht. Jede Vulvina wird sauber, wenn sie mit Wasser gewaschen wird. Sie reinigt sich selbst! Eine wirklich praktische Eigenschaft dieses fabelhaften Körperteils, nicht wahr?

Mit den Vorstellungen von blitzblanker Sauberkeit verknüpft sind manchmal Sorgen über Geruch im Intimbereich. Auch wenn es viele intuitiv nicht so einschätzen würden: Die Benutzung von Seife kann die Bildung von unangenehmem Geruch sogar fördern. Nämlich dann, wenn durch die Seife ein Ungleichgewicht in der empfindlichen Flora der Vulvina entsteht und sich darin zu viele Hautbakterien ausbreiten.

Wer die Vulva lieber haarfrei mag, sollte sorgfältig darauf achten, eine milde, rückfettende Rasierseife zu verwenden. Sie sollte unbedingt nur außen an den Vulvalippen aufgetragen werden und nicht mit der Schleimhaut in Berührung kommen. Zur unkomplizierten Reinigung mit Wasser während der Menstruation oder nach dem Toilettengang empfehle ich: Probier doch mal die Po-Dusche bzw. das Handbidet aus, das du auch ganz leicht selbst bauen kannst.

Auch zusätzliche Pflege ist bei einer gesunden Vulvina nicht nötig. Die Vulvina braucht keine Cremes, keine Parfums und keine Menstruationsartikel, die mit Parfum versetzt sind. Jeder zusätzliche Stoff kann zu Irritationen führen. Diese müssen dann wiederum behandelt werden. Oft ist es dann schwer, den Auslöser zu finden. Falls tatsächliche Beschwerden bestehen, haben wir eine Reihe zur Ersten Hilfe für die Vulvina. Dort erfährst du, wie du mit Pilzinfektion, Vaginosen und Blasenentzündung umgehen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.