Artikel
0 Kommentare

Menstrual Health Day 2018: Empowerment durch Bildung

Seit einigen Jahren ist der 28. Mai ein Tag, um die Menstruation zu feiern und gleichzeitig auf Herausforderungen aufmerksam zu machen, die es in Bezug zu einer gesunden und positiven Menstruation gibt. Und weil das ganze Thema größer ist als die meisten Menschen denken, wird der Mhday jedes Jahr unter einem anderen Motto gefeiert. Und dieses Jahr ist das Motto: Empowerment.
Dieser schwer ins Deutsch zu übersetzende Begriff steht für Selbstbestimmung, Selbstermächtigung, Stärke und die Übernahme von (Selbst)Verantwortung.

Von Anfang an war Kulmine viel mehr als nur eine Firma, die Stoffbinden und Slipeinlagen herstellt und verkauft. Es war immer ein Bestreben vorhanden – das Streben Wissen zu teilen, Frauen über die grundlegenden biologischen Prozesse hinaus zu informieren und ihnen Selbstbestimmung und Selbstverantwortlichkeit zu geben.
Petra Sood, eine der Gründerinnen, hat ihre Wurzeln in der Leitung von Workshops für Frauen. Durch die Vermittlung von körperlicher Weisheit und einfachen, aber wirksamen Praktiken hat sie es Frauen ermöglicht, sich mit ihrer inneren Kraft zu verbinden und wahre Entspannung zu erfahren. Das in diesen Workshops vermittelte Wissen wird bis heute durch Kulmine on Tour vermittelt: kleine Workshops, die Informationen über alternative Menstruationsprodukte und den Zyklus mit Anleitungen zu einfachen Übungen kombinieren.
Der Zusammenhang zwischen Bildung und Empowerment findet sich auch in jeder Ecke der großen und informativen Website – einschließlich des wachsenden Blogs mit vielen verschiedenen Autorinnen, die ihre eigene Meinung zu einem großen Themenspektrum einbringen.

Aber was ist diese geheimnisvolle Selbstbestimmung, die durch Bildung über Menstruation entstehen soll?
Es gibt kein menschliches Leben ohne Blut! Es ist ein schlichter Satz, dessen Inhalt im Alltag nur selten anerkannt wird. Die Menstruation nicht nur als etwas normales, sondern als etwas wahrhaft Wertvolles anzuerkennen, ist die natürliche Konsequenz aus dieser Wahrheit. Den weiblichen und andere Lebenszyklen wertzuschätzen, ebnet wiederum den Weg zu Empowerment. Und obwohl dieser Prozess von anderen angeregt werden kann, ist dies vor allem ein sehr persönlicher Prozess.
Es geht nicht um etwas Prahlerisches oder Lautes. Die Kraft der weiblichen Zyklen ist nicht prahlerisch oder laut. Auch wenn es sich für diejenigen, die die Kraft von Innen heraus aufsteigen sehen, mächtig anfühlen kann! Aber meistens ist es eine ruhige und langsam blühende Kraft, die nach und nach durch Wissen genährt wird, das längst hätte erzählt werden sollen. Es war nie dafür gedacht, dass es im Dunkeln liegt und nur geflüstert darüber gesprochen wird.
Ein einfaches Beispiel dafür: Wusstest du, dass das Blut, das du vergossen hast, nicht riecht – das Plastik, in das du blutest, tut es!
Und wie anders kannst du mit dir sein, wenn du deinen Zyklus kennst – und alle Stimmungen, die er mit sich bringt.

Der Moment, in dem all diese Teile des Wissens zusammenkommen – das ist es, was Bildung zu einer Möglichkeit für Größeres macht.
Bildung, die sich mit denen verbindet, die nach Wissen suchen und die frei angeboten wird – nie drängend, nie auf jemanden schiebend: das ist es auch, was Empowerment möglich macht.
Es ist die Bildung, die dich nährt, die dich glücklich macht und dich selbst besser verstehen lässt. Es könnte sogar etwas in dir auslösen und eine Flamme entzünden, und bevor du merkst, dass etwas passiert ist, hat sich etwas grundlegend verändert und du würdest nicht wieder zu dem zurückkehren wollen, wie es früher war.

Kulmine leistet diese Arbeit seit 25 Jahren und wird sie auch weiterhin durch Bildung bereichern.


Im Rahmen des Mhday vor zwei Jahren haben wir ein Freebook mit einer Anleitung zum Nähen von Stoffbinden in der innovativen Hela-Form zusammengestellt. Die Seite ist immer noch online!
klm_newsletterheader_mai_mhd17.jpg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.