Artikel
0 Kommentare

9) Stille Erleben Teil 1: Auszeit im Alltag

Heute kannst du damit experimentieren, ein Mal am Tag fünf Minuten Stille zu erleben. 

Sorge dafür, dass du möglichst nicht gestört wirst.
Stelle dann einen Wecker auf sieben Minuten.
Setz dich bequem hin.
Oder wenn du draußen bist: Stell dich bequem und geschützt hin.

Schließe nun deine Augen und atme ein paar Mal tief durch.

Nun beginnen die fünf Minuten.
Folge über diese Zeit deinem Atem mit deiner Aufmerksamkeit.
Kommt ein Gedanke dazwischen (und das wird so sein), nimm ihn wahr, begrüße ihn kurz.
Lade ihn aber nicht zum Tee ein, sondern verabschiede dich sofort wieder, wie bei einem überraschenden Gast an der Tür, für den du gerade beim besten Willen keine Zeit hast.
Sollte dir das Folgen des Atems mit deiner Aufmerksamkeit zu wenig Halt geben, kannst du innerlich bei jedem einatmen innerlich „ein“ und bei jedem Ausatmen „aus“ sagen.
Komm dann wieder mit der Aufmerksamkeit zurück zu deinem Atem.

Wenn der Wecker klingelt, stelle dich langsam wieder auf deine Umgebung ein, strecke dich und komme wieder an.


Instant-Tipp
In der Natur herrscht Winterschlaf, wieso solltest nicht auch du Berei­che in deinem Leben in den Winterschlaf versetzen?
Schau, ob du dir freie Zeit schaffen kannst/willst. Zum Beispiel, indem du eine zeitlang auf Termine verzichtest.
Speziell an den Feiertagen jagen sich bei vielen Menschen die Termine. Vor allem für diejenigen, die im Alltag schon einen vollen
Terminkalender haben, könnten die Feiertage eine wirklich freie Zeit sein,  in der keiner etwas von ihnen will und sie nichts müssen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.