Artikel
0 Kommentare

12) Gemeinsam Zeit verbringen – eine Ideensammlung

Eigentlich ist das große Geschenk der Feiertage, dass wir uns so viel Zeit nehmen können, wie wir wollen. Für uns selbst und für einander. Doch manchmal fehlt es an Ideen, wie man diese Zeit angenehm verbringen kann. Eine Möglichkeit ist, zusammen an eine Tätigkeit anknüpfen, die du mit denjenigen schon immer sehr genossen hast.

Vielleicht ist das ein schweigsamer Winterspaziergang oder gemeinsames Stricken mit der Oma, Lego spielen mit den Neffen oder ins Kino gehen, wenn man keine Lust hat, sich mit dem anderen viel zu unterhalten. Ein Klassiker mit mehreren Leuten ist ein Spieleabend, da muss man auch nicht viel von sich erzählen, aber gesellig ist es, mit Fokus auf das Spiel, trotzdem.

Für noch mehr Inspiration haben wir eine weiterführende Ideen-Sammlung zusammen gestellt!

Allein oder gemeinsam – außerhalb von Zuhause Entspannung suchen, zum Beispiel im Thermalbad, in der Sauna, bei einer Massage, oder im Floating-Tank. Das geht auch beim Stille genießen, beim Musik machen, beim Meditieren, im Kino, in der Natur.

Gemeinsam:
• Spieleabend mit Freund* innen
• Sich zusammen mit geliebten Menschen Zeit nehmen. Gemütlich sitzen, zuhören und reden, statt die Zeit voll zu planen, sich dem Flow hingeben.
• Einer Freund* in anbieten, ganz viel mit deren Kindern zu spielen.
• Arme, kranke oder einsame Menschen zu einem Verwöhnessen und Musik einladen, oder dort hingehen wo sie sind; dabei darauf achten, was sie sich für einen Abend wünschen.
• Zu einer Party gehen
• Mit Freund* innen / Familienfotos anschauen. Dazu kann vorher darum gebeten werden, Fotos aus verschiedenen Lebensphasen mitzubringen. Alle bekommen 15 Minuten Aufmerksamkeit und erzählen aus dem eigenen Leben.
• Ein Zimmer so stark beheizen, dass man ohne dicke Kleidung drin tanzen kann.
• Mit anderen gemeinsam das persönliche Utopia kreieren.
„Ich habe das mit meinem Enkel gemacht. Er nannte es Phantasiewelt. Als ich nach einer Stunde meinte, etwas müde zu werden und eine Pause zu brauchen, sagte er ganz ernst: ‘Aber Omi Petri, das ist doch nur Phantasie.’ Recht hatte er und wir machten noch 1,5 Stunden weiter, wenn es möglich gewesen wäre, noch länger. Es war so inspirierend, phantastisch, wohltuend. Gerade im
Zusammenspiel und Bälle zuwerfen lag die Freude und die Kraft. Alleine hätten wir beide nie auch nur die Hälfte der Ideen gehabt und dieses Spiel hat uns noch mehrere Jahre begleitet!“ -Petra

Wozu auch immer du dich entscheidest, lass es aus dem Herzen kommen!
Dabei sollte man auch beachten, dass einige Ziele über Weihnachten vielleicht geschlossen haben. Genauso wie die An- und Abreise eventuell nicht wie gewohnt sind, da insbesondere die öffentlichen Verkehrsmittel an Feiertagen abgeänderte Fahrtzeiten einrichten.
Es lohnt sich also rechtzeitig zu planen.


Instant-Tipp
Wenn du von Herzen gern oder weil es (noch) nicht anders geht, viele Menschen zu Weihnachten besuchen oder einladen möchtest, kannst du überlegen, die Advent Wochenenden oder gar freie Wochentage für dich nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.