Artikel
0 Kommentare

21.) Stille Erleben Teil 4 – Über das Leuchten

Schon die ganze Adventszeit hindurch erleuchten bunte Lichterketten viele Wohnungen und ganze Straßenzüge, besonders in den Städten. Wir haben  in der Nacht so viel Licht wie nie zuvor und kennen richtige Dunkelheit oft gar nicht mehr. Die besondere Stimmung, die durch vollkommene Dunkelheit entsteht, erleben wir nur manchmal. Zum Beispiel, wenn es zu Stromausfällen in ganzen Gebieten kommt. Und dann kann man sich vorstellen, was die dunkle Jahreszeit – jenseits des vermissten Sonnenscheins – in der Vergangenheit bedeutet haben muss.


Und heute ist also die längste Nacht im Jahr: die Nacht, in der das Licht zurückkehrt. Die Dunkelheit zieht sich zurück und ab jetzt werden die Tage wieder länger und heller. Wer sich auf alte Bräuche besinnt, feiert diese Nacht vielleicht mit einem großen Feuer, an dem viele kleine Lichter entzündet werden, um sie nach Hause zu tragen. Symbolisch kehrt dann auch in die Häuser wieder das Licht ein.

Doch das Licht wird auch heute noch in Kulturen und Religionen gefeiert. Es findet sich im christlichen und jüdischen Glauben und im schwedischen Luciafest. Und am indischen Diwali, das sich am Mondrhythmus orientiert, wird mit dem Licht, das über die Dunkelheit siegt, ein Bezug zum Erkennen eigener innerer Stärken hergestellt.

Heute kannst du äußeres Geschehen mit deinen inneren Prozessen verbinden. Die Dunkelheit hat dir die letzten Tage Raum dafür gegeben, deine Aufmerksamkeit nach Innen zu richten und in Stille und Reflexion zu gehen.
In Dunkelheit und Stille ist manchmal dein inneres Licht sichtbar. Auch bedingungslose Liebe oder Raum der Klarheit sind treffende Bezeichnungen dafür. Mit diesem Licht in deinem Inneren ist der Funke gelegt, um deine Stärke ans „Tageslicht“ zu holen, dich zum Leuchten zu bringen.

Menschen, die von Glück beseelt sind, leuchten. Schenke dir in den nächsten Tagen bewusst soviel Licht, wie du magst. Zum Beispiel, indem du mehr Licht als gewöhnlich in der Wohnung anmachst oder dir eine Tageslichtlampe kaufst. Du kannst auch eine besondere Stimmung nur durch Kerzenlicht schaffen.


Der eigenen Stärke nachspüren:
Bereite dir eine Kerze und Feuerzeug vor und eventuell Zettel und Stift, falls du dir nach der Übung etwas notieren möchtest.
Steigere die dunkle Jahreszeit und sorge für so viel Dunkelheit, wie es dir angenehm ist. Zum Beispiel, indem du…
• alle Lichter in der Wohnung ausschaltest.
• eine Höhle aus Stühlen und Decken um sich herum baust.
• nachts im Wald spazieren gehst.
• nachts mit dem Auto an einen schönen Platz fährst.

Nimm dir Zeit.
Lass die vergangenen Tage Revue passieren und spüre nach, wie und wo du an innerer Stärke und Haltung gewonnen hast.
Entzünde deine Kerze. Wenn du magst, begrüße dich dabei selbst mit deinem Namen.
Erlaube dir, deine Qualitäten / positiven Eigenschaften vor dir auszubreiten.
Vielleicht ist diese Übung für dich wirkungsvoller, wenn du laut sprichst.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.