Artikel
0 Kommentare

Eine wichtige Frage

Eine Frage, die Petra gerne stellt, ist: “Was brauchst du?”
In der Regel führt die Frage bei mir blitzschnell zu einem ganz besonders leer gefegtem Kopf, in dem sich höchstens noch Fragezeichen befinden.


Es gab aber einen Moment, in dem ich das erste Mal verstand, wieso diese Frage so wichtig für einen sein kann.
Es war vor einigen Jahren in der Zeit nach Weihnachten. Ich hatte ein riesiges Puzzle geschenkt bekommen und saß Abend für Abend da und suchte die passenden Teile für das nächste kleine Stück.
Irgendwann fiel mir auf, wie viel erfolgreicher ich ein Teil suchen konnte, wenn ich mir vorher klar gemacht hatte, was ich eigentlich suche.
Denn wenn ich erkenne, was ich brauche, kann ich finden, was ich brauche.
Und nur dann, kann ich auch bekommen, was ich brauche.

Die Frage “Was brauche ich?” kann in so vielen Aspekten gestellt werden.
In Bezug zum Zyklus können die folgenden Fragen Anregungen sein:

Was brauche ich, wenn ich menstruiere? Was sind dann meine Bedürfnisse?
Will ich mich zurückziehen und alleine sein? Oder bin ich voll Tatendrang und brauche eine Aufgabe?
Will ich Zeit mit mir verbringen oder mit anderen?
Will ich mich meinen Schmerzen hingeben, oder etwas tun, um sie zu mindern?
Was brauche ich, wenn ich PMS habe?
Was macht es leichter, mit den Stimmungswechseln umzugehen?
Was kann ich tun, um mich auf mich zu besinnen?

Was brauchst du?
Winterlich ruhige Tage laden besonders ein, sich zurück zu ziehen und auf vergangenes und kommendes zu gucken.
Fragen können ein Weg sein, in sich zu forschen und zu entdecken, worum es eigentlich geht und welche Bedürfnisse wir haben.

Das Team von Kulmine wünscht allen Leser:innen eine lebendige Entdeckungsreise auf dem persönlichen Weg!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.