Artikel
0 Kommentare

Ich bin wirklich begeistert, dass es diese Produkte gibt!

Liebes Kulmine Team!

DANKE!
Schon sehr sehr lange dachte ich: wenn es doch nur eine Alternative zu den Wattepads oder Abschminktücher gäbe. So viel Müll jeden Tag… Man googelt ja gewöhnlich alles. Das habe ich aber nie gegoogelt und dann, wie durch Zauberhand, spülte mir Facebook einen Werbebetrag von euch in die Timeline. Noch am gleichen Tag habe ich ein Waschtuch und meine erste Hela bestellt.

Die Lieferung kam passend an Tag 1 meiner Periode und ich konnte sie sofort ausprobieren. Daher hier direkt mein Bericht dazu:
Als ich sie am zweiten Tag gegen eine herkömmliche Slipeinlage tauschen musste, lag der Unterschied direkt auf der Hand. Es war überhaupt kein Vergleich. Mit der Einmalslipeinlage fühlte ich mich permanent feucht und „unsauber“, dieses Gefühl gab mir die Hela kein einziges Mal. Ich spürte sie nicht einmal. Das Plastikding hingegen spürt man eigentlich den ganzen Tag.
Und ein absoluter Pluspunkt: der Geruch! Die Hela riecht nicht. Gar nicht!!! Die Einmalslipeinlagen hingegen schon. Allein aus diesem Grund habe ich sie immer mehrmals pro Tag gewechselt, ob nun nötig oder nicht.
Mein Mann dankt mir die Umstellung übrigens auch. Wenn auch unbewusst, aber der Bad Mülleimer müffelt nun nicht mehr. Manchmal kommt es eben doch vor, dass man nur eine oder zwei Slipeinlagen reinwirft und ihn eben nicht gleich ausleert. Das passiert nun nicht mehr.

Um das ganze abzurunden, möchte ich auch gleich noch eine Lanze brechen für die Menstruationstassen.
Es war 2002, als ich beschloss, keine Hormone und keine Tampons mehr [zu nutzen]. Aber was war die Alternative? In Deutschland bekam man damals als junges Mädchen nur schwer eine Spirale. Da ich sie aber unbedingt wollte, setzte mein Arzt sie mir ein. Ich litt drei Monate Höllenquallen. Die normale Spirale war nichts für mich. Aber zurück zu den Hormonen? Niemals! Also suchte ich weiter und fand 2005 endlich die Gynefix. Diese war damals in Deutschland noch nicht zugelassen und es gab nur eine Handvoll Ärzte, die sie trotzdem setzten. Ich fand eine Ärztin in Frankfurt und war nun stolze Trägerin einer Kupferkette. Im Zuge meiner Recherche bezüglich Spirale fand ich zudem die Firma Lunette, die damals ganz neu am Markt war und kaufte meine erste Mens Tasse – noch direkt in Finnland, da man sie in Deutschland nirgends bekam.

Ganz vielen Freundinnen habe ich inzwischen sowohl Gynefix wie auch Lunette empfohlen und Kulmine gehört nun auch dazu! Ich bin wirklich begeistert, dass es diese Produkte gibt und ich damit nicht nur der Umwelt, sondern auch mir etwas Gutes damit tue.
Die Lunette begleitet mich nun seit 13 Jahren und ich möchte sie nicht mehr missen.

Ich hoffe, ganz viele Frauen finden den Weg zu wiederverwendbaren Menstruationsartikeln und helfen ihrem Körper und der Umwelt damit!

Zum Thema „Waschtuch und Abschminktücher“ kann ich jetzt auch noch ein Feedback abgeben.
Nach dem meine Lieferung ankam, habe ich die mitgelieferten Moltonreste als Abschminktücher ausprobiert und war enttäuscht! Da war doch im Shop dabei gestanden, dass man nicht mal Make-Up Entferner braucht und trotz des Make-Up Entferners musste ich ganz schön hinarbeiten, dass ich die wasserfeste Wimperntusche los wurde. Das war irgendwie nicht so die Alternative. Aber aufgeben ist nicht. Am nächsten Tag hatte ich zufällig das Gesicht eingeseift und fuhr mit dem Molton lediglich ein oder zweimal über die Augen und alles war weg!!! Ohne reiben und ohne den den chemischen Make-Up Entferner, den ich auch schon lange loswerden wollte! Es reichte Wasser, Seife (ich benutze eine aus Schafsmilch) und der Molton. Prima! Genauso wollte ich das haben! Kein rubbeln, keine gereizten Augen, keine Chemie! Fazit: Wenn man die Tücher auch so benutzt, wie man sie benutzen soll, dann funktionieren sie auch bestens!

Ich sage DANKE liebes Kulmine Team, dass es euch und eure Produkte gibt!

Herzliche Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.