Artikel
0 Kommentare

Die Lieblings-Kulmines des Teams

Wer bei Kulmine arbeitet, nutzt gerne auch Kulmines – aber welche? In diesem Artikel entsteht eine fortlaufende Sammlung mit Texten von Mitarbeiter*innen, in denen sie zu ihren Lieblings-Kulmines berichten. Im Moment kannst du in diesem Artikel Texte von Hannah, Nina und Lydia lesen.

Hannahs Lieblings-Kulmines

Ich habe dankenswerterweise einen ziemlich umfangreichen Kulmine-Vorrat, bei dem schon immer die Faltbinden in midi und maxi dabei waren. Diese hatte ich bisher fast immer nur nachts verwendet, weil ich Kulmines tagsüber meist mit dem Tässchen kombiniere.
Nachts habe ich mit den Faltis sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich konnte mich immer darauf verlassen, dass sie dick genug sind und generell fand ich sie sehr angenehm. Weil ich sie bisher nur in der Nacht getragen habe, bedeutet das aber auch, dass ich bisher den Vorteil des Umfaltens noch gar nicht kannte.
Erst im Wochenbett habe ich die Faltis richtig ausprobiert und zu schätzen gelernt, wie gut es funktioniert, eine frische Seite nach oben zu falten.

Nach der Geburt habe ich die Maxi Plus als Wochenbettbinde verwendet und fand sie sehr gut. Sie hat mir richtig gute Dienste geleistet. Ich konnte sie zwei bis dreimal unterschiedlich falten und die Binde auf diese Weise relativ lange verwenden, auch als der Wochenfluss recht stark war.
Als der Fluss schwächer wurde, habe ich die Maxi Plus erstmal weiterverwendet und einfach länger getragen und habe dann langsam auf die Maxi Falti und dann auf die Midi Falti gewechselt.
Ich habe dabei viel ausprobiert und entdeckt, welche Seite sollte oben sein, welche sollte in die Mitte.
Das alles hat für mich richtig gut geklappt und über die Nacht tut es das natürlich auch weiterhin. 
Ich bin wirklich sehr dankbar für die Faltis und werde sie ab jetzt sicherlich auch öfter tagsüber verwenden.

Anmerkung von Petra: Hannah schreibt in diesem Text, dass sie dankenswerterweise gut mit Kulmines ausgestattet ist. Das liegt daran, dass alle Mitarbeitenden von Kulmine immer voll nach ihren Wünschen mit Stoffprodukten ausgestattet werden. Oft kommen zu diesen Wunsch-Kulmines noch zusätzliche Test-Varianten dazu, denn neue Produkte werden immer ausführlich getestet, bevor sie in das Sortiment aufgenommen werden. 

Ninas Lieblings-Kulmines

Meine Menstruation würde ich als “mittelstarke” Blutung bezeichnen. 
Sie ist weder besonders stark, noch super schwach – eben in der Mitte. 
Wenn meine Mens anfängt, dauert es ein paar Stunden, bis sie richtig in Schwung kommt. Bis dahin trage ich eine Slipeinlage: Meist ist das eine Libelle. 

Wenn die Blutung richtig losgeht, wechsle ich auf die Hela Binden. Am ersten Tag boostere ich sie mit einer klassischen Binde. (Midi-Helas können mit klassischen Binden in der Größe Mini und Maxi-Helas können mit klassischen Binden in der Größe Midi geboostert werden.)

Obwohl meine Blutung nicht unbedingt nach einer Maxi-Hela ruft, benutze ich diese sehr saugstarke Variante gerne in der ersten Blut-Nacht oder auch tagsüber, wenn ich nicht zu Hause bin. Denn die Maxi-Hela ermöglicht, dass ich nicht so viele Kulmines mitnehmen muss, weil sie so viel Blut aufnimmt und ich bei Bedarf einfach eine frische Seite nach oben falten kann. Ich nutze die klassischen Kulmines als Booster, damit die zweite Seite der Hela blutfrei bleibt, bis ich sie nach oben falten möchte. 

In der ersten Nacht mit Menstruation erweitere ich die Hela mit einer Midi-Slipeinlage zum Falten UND einer klassischen Kulmine. Die klassische Kulmine platziere ich so, dass der Venushügel bedeckt ist. So kann das Blut aufgesaugt werden, wenn ich auf dem Bauch liege. Die Falti-Slipeinlage wird breit gefaltet und so in die Unterhose gelegt, dass sie einen Schutz am Po gibt, denn meistens schlafe ich auf dem Rücken.

Nach einem Tag stärkerer Blutungen ist am zweiten Tag meist schon nicht mehr viel los. Jetzt trage ich Hela Binden Midi schon ohne Booster. 

Ab Tag vier wechsle ich auf die Libelle. An Tag fünf trage ich oft einfach eine schwarze Unterhose, bei der leichte Schmierblutungen nicht auffallen. 

Ein Wort zur klassischen Kulmine und den Falties: Obwohl ich immer wieder bei Kundinnen lese und von Petra höre, dass sie die Klassischen und Falties vor allen anderen bevorzugen, konnte ich sie alleine nie tragen. Sie wollten einfach nicht da bleiben, wo sie hingehören. Als Booster hingegen liebe ich sie heiß und innig und so kommen sie doch bei jeder Blutung zum Einsatz.

Ninas Lieblings-Stoffbinden von Kulmine

Lydias Lieblings-Kulmines


Ich hab’ Ausfluss. Mal viel, mal wenig. Aber im Grunde immer. Darum trage ich täglich eine Slipeinlage. Am liebsten die Stoffslipeinlage Klassisch. Die liegt gut in meiner Unterhose. Und ich hab’ sie noch nie verloren. Nur wenn ich auf die Toilette gehe, muss ich aufpassen. Wenn die Blutung anfängt, kombiniere ich sie mit der Slipeinlage Flügel. Meine Menstruation ist insgesamt sehr kurz und schwach. Ich kriege am Tag keine Menstruationstasse voll. Also benutze ich an den stärksten Tagen die Stoffbinde Flügel.

Lydias Lieblings-Stoffbinden von Kulmine

Nina schwärmt für Kulmine-Taschen


Als Petra mich fragte, ob ich die neuen Taschen testen würde, war meine Antwort natürlich ja. Ich liebe es, neue Produkte zu testen – vor allem, weil sie zum Zeitpunkt der Tests meist schon so gut sind, dass ich wenig bis keine negativen Feedbacks gebe und hauptsächlich am Schwärmen bin. 

Schwärmereien füllen aber keine Produkttexte – deswegen gibt es diesen Beitrag im Blogazin. Denn ja, es ist mal wieder soweit: Ich muss SCHWÄRMEN!

Bevor ich mit dem Schwärmen loslege, muss ich aber erst noch etwas über mich erzählen: Ich bin nicht sonderlich gut organisiert. Nach langen Jahren der Übung bekomme ich vieles besser hin als früher, aber meine Taschen waren meist ein Wust an unsortierten Sachen, in denen mir tagsüber oft etwas fehlte oder ich auch mal unnötig volle Taschen herumtrug.

Ich schreibe diesen Satz in der Vergangenheitsform, denn es hat sich etwas geändert.
Die Taschen haben mein Leben geändert!

Ich nutze sie, sobald ich das Haus verlasse und seit ich sie nutze, habe ich endlich Ordnung und Übersicht in meinen Taschen und Rucksäcken. Tatsächlich nutze ich die Taschen äußerst selten, um Kulmines zu transportieren – wenn ich das mache, dann erfreue ich mich aber auch daran. 

Viel öfter nutze ich die Taschen aber folgenderweise: 

– Die XXS Tasche ist für meine Kopfhörer.

– Die XS ist immer mit Masken befüllt. (Durch den Stoff werden sie auch unterwegs nicht muffig und dazu bleiben sie sauber und knautschen nicht unangenehm zusammen.)

– Die M-Tasche enthält Ladekabel und manchmal auch mein Handy. 

– Die XL-Tasche enthält ein Schreibheft, Stift und meinen Ebookreader – manchmal auch ein Taschenbuch, das nicht verknicken soll. 

Und das alles ist nur im Alltag – auf Reisen verwende ich sie gerne nochmal anders. (Und merke gerade, dass ich gut mit der doppelten Menge an Taschen auskommen würde.)
Unterwegs nutze ich die XL gerne als Kulturbeutel, und die M als Aufbewahrung für allerlei Kleinkram, der nicht in der Tasche herumfliegen soll.

Lediglich über die Klapptasche kann ich nicht schwärmen – und zwar, weil ich sie leider nicht getestet habe. Ich bin sicher, sie ist so wunderbar, wie die anderen Taschen. 

Nun aber mal ein bisschen mehr zu der Verwendung während der Menstruation!
Während der Blutung finde ich die Täschchen besonders praktisch, die innen zwei Fächer haben. So kann ich die frischen und die benutzten Kulmines voneinander getrennt aufbewahren. 

Obwohl die Taschen ohne Probleme waschbar sind und sie mit Blut in Kontakt bekommen können, ist es natürlich schön, wenn sie nicht direkt gewaschen werden müssen. Um also zu verhindern, dass Blut mit dem Taschenstoff in Kontakt kommt, wird die benutzte Seite der Kulmine einfach nach innen gerollt (oder gefaltet).

Es ist also gar nicht nötig, eine Plastikschicht in diesen Taschen zu haben. Sollte die Tasche doch mit Blut in Kontakt kommen, kann sie einfach gewaschen werden, denn die Taschen sind aus dem gleichen Baumwoll-Satin, aus dem die Taschentücher und manche Slipeinlagen sind. Das bedeutet auch, dass sich die Taschen wunderbar anfühlen. 

Falls du besonders stark bluten solltest, kannst du deine benutzten Kulmines zusätzlich in einen kleinen wiederverwendbaren Plastikbeutel geben oder in ein Bienenwachstuch  einwickeln, bevor du sie in den Kulmine Taschen verstaust. 

Wie entscheide ich für welche der Taschen? 
Falls du mit den Täschchen vor allem Kulmines transportieren möchtest, solltest du die Größe der Tasche davon abhängig machen, wie viele Kulmines du unterwegs brauchst. Das wiederum hängt von deiner Blutungsstärke ab und davon, wie lange du unterwegs bist. Die einfachste Lösung ist offensichtlich, alle Täschchen kaufen und sich an den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten zu erfreuen und in den Club der Schwärmer*innen einzutreten.

mittelgroße Tasche für Stoffbinden von Kulmine mit Beispielfüllung
Kleine Tasche von Kulmine mit Slipeinlage und Schwämmchen
Mit Stoffbinden gefüllte große Tasche von Kulmine


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.