Artikel
0 Kommentare

Hela in Syrien

Anfang des Jahres erhielten wir eine Anfrage von >Volunteers for Humanity, ob sie das >Schnittmuster der Hela für ein Nähprojekt verwenden dürften. Sie dürfen! Denn das Muster ist frei verfügbar, solange es für private oder soziale Zwecke genutzt wird. Aus dieser Anfrage entspann sich ein wertvoller Austausch, den wir hier mit euch teilen wollen.

Nochmals guten Tag,
darf ich Sie noch um Erlaubnis bitten, das Bildchen mit gezeichnetem Höschen und entsprechend gefalteter Binde als Gebrauchsanweisung zu verwenden? (Solange wir nichts Eigenes haben). Es lässt sich gut ausdrucken. Ich selber kann absolut nicht zeichnen. Und Fotos beizulegen, würde zu teuer.
Danke und eine gute Woche!


Liebe Frau Seeholzer,
auch das dürfen Sie sehr gerne benutzen. Bitte verweisen Sie unter den Bildern kurz auf auf Kulmine und Mela Kühnlein, die die Designerin der Bilder ist.
Vielen Dank und viele Grüße
Nina Hanefeld


Guten Tag Nina,
nachdem die Verlinkung von volunteers for humanity mit Ihrer Website nicht mehr funktioniert, habe ich bei Euch nachgeschaut und die neue Website gefunden. Offenbar stellen Sie das Schnittmuster für die Hela nicht mehr zur Verfügung, denn dieses habe ich nirgends gesehen.
Ich habe allerdings noch eine ausgedruckte Version und möchte nun fragen, ob wir diese scannen und einstellen dürfen.
Es hilft uns, von den diversen Näherinnen- die wir nicht sehen oder treffen –  die gleiche Variante Binden zu erhalten.
Ca. Oktober können wir einige Kartons mit Beuteln à 6 Binden plus 2 Einlagen nach Syrien schicken. 
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Herzliche Grüße aus der Schweiz


Liebe Sylvia,
wow, das sind ja beeindruckende Bilder – ich freue mich wirklich sehr, dass die Hela für so ein tolles Projekt verwendet wird!
Die Hela-Anleitung kommt ganz bald wieder online – sie wurde bei den Umbauarbeiten nur hinten an gestellt. Ich hänge aber die aktuelle PDF Version auf Deutsch und auf Englisch an, die gerne auf die Homepage gestellt werden darf. Ich werde dann den neuen Link schicken, sobald ich ihn habe.
Viele Grüße
Nina  


Liebe Nina
vielen herzlichen Dank für die umgehend erfolgte Antwort und den Anhang. 
Es ist interessant: durch dieses Projekt kann man mit allen über das Thema Menstruation sprechen. Die Generation meiner Mutter sprach nicht drüber, aber plötzlich erzählt auch sie weiter, dass es Frauen gibt, die nichts Bindenähnliches besitzen und keine Papierprodukte kaufen können. Und zeigt im Seniorenheim Bilder der DIY Hela.
Unter den Näherinnen ist eine 86jährige ehemalige Schneiderin, welche wir die Turbonäherin nennen. Sie ist so glücklich, etwas Sinnvolles tun zu dürfen und näht in jeder freien Minute oder gar Sekunde. Dann haben wir unter anderem zwei arbeitslos gewordene Damen, die sich auch freuen, mitzuhelfen und die freie Zeit dadurch erfolgreich zu nutzen.
Dann ist auch der Upcycling-Gedanke ein wichtiger. Anspornend ist wohl auch unser Wunsch, dass grade ganze Sets genäht werden, wo möglich. Von large und medium machen wir je eine dickere und eine normal dicke Binde, von den small zwei normale respektive dünne. Dann eine mittlere und eine kleine Einlage, die in zwei respektive drei Bindengrössen gelegt  oder einzeln gebraucht werden können.
Die Frauen im Lager können Wasser heiß machen. D.h. die Binden werden im besten Fall nach spülen noch heiß gewaschen. In jedem Falle werden sie die Binden lufttrocknen. Deshalb machen wir beide Außenseiten aus Jersey mit der Vorstellung, dass der harte Frotteestoff kratzen würde. 
Nun lasse ich euch aber arbeiten.
Danke und liebe Grüsse an die Kulmines
Sylvia Seeholzer


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.