Artikel
0 Kommentare

Kulmine, der Höhepunkt – leidenschaftlich und weiblich

“Wie kam es eigentlich zu dem Namen Kulmine?” werden wir oft gefragt

Wusstet ihr, dass am Anfang die Kulmines gar nicht Kulmines hießen? Sondern DIE VIVAS? DIE VIVAS hießen die ersten Stoffbinden, die Petra zusammen mit ihrer Freundin Rosi Weber 1993 auf den Markt brachte. Der Name DIE VIVAS wurde gemeinsam mit einer Werbeagentur erarbeitet und leitete sich von dem Wort Lebendigkeit ab. Was ein schöner Name mit einer schönen Bedeutung, oder? “Wieso heißen die Stoffbinden denn dann jetzt nicht mehr DIE VIVAS?” fragt ihr euch nun vielleicht.

Es gab damals einen großen Hersteller für Unterwäsche, welcher in seinem Sortiment Korsetts mit dem Name Viva führte. DIE VIVAS waren in derselben Warengruppe angemeldet wie das Korsett – leider das Korsett schon länger. Und somit bestand der Hersteller gerichtlich darauf, dass der Name DIE VIVAS nicht mehr benutzt werden dürfe. Petra erfuhr von ihrem Patentanwalt “Unter Umständen wird der Richter morgens vor der Verhandlung mit seinen Töchtern und seiner Frau am Frühstückstisch sitzen und sie fragen, ob es eine Verwechslungsgefahr von Stoffbinden und Korsetts geben könnte. Je nach Antwort wird der Richter später im Gericht entscheiden.”. Petra hatte nicht die finanziellen Mittel für die nächste Instanz und gab somit schweren Herzens den mit viel Leidenschaft und Geld eingeführten Namen DIE VIVAS auf.

Nun musste ein neuer Name her…

Und wie kam es nun zu dem Namen Kulmine? Wir könnten uns jetzt eine tolle Geschichte dazu ausdenken – oder aber einfach die Wahrheit sagen: Kulmine ist ein ausgedachter Name. Ein Begriff, der unseres damaligen Wissens nach nichts bedeutete. Wichtig ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass damals (1996) das Internet von Privathaushalten noch kaum genutzt wurde und viel weniger Informationen enthielt als heutzutage. Eine Recherche, was der Begriff bedeutete, war damals noch nicht so einfach wie heute!

Petra mochte den Namen Kulmine zu Beginn gar nicht (was man ihr aufgrund des Hintergrunds, wieso ein neuer Name gefunden werden musste, nicht verdenken konnte). Nach und nach etablierten sich der Name Kulmine und die Kulmines – und auch Petra lernte den Namen lieben. Mittlerweile sind Kulmine und die Kulmines aus dem Menstruationsartikelmarkt nicht mehr wegzudenken – und ich persönlich finde, dass der Name irgendwie total zu den Produkten und zu der Vision von Kulmine passt: Kulmines sind sanft, weich, anschmiegsam, wunderschön und machen Freude. Die Vision von Kulmine ist kraftvoll, leidenschaftlich und weiblich. Der Name Kulmine vereint beides für mich.

Und was witzig ist: nach einer Weile erst fanden wir heraus, dass culmine im Italienischen Höhepunkt bedeutet. Wie passend, oder? Fast, als hätten wir den Namen bewusst gewählt. 🙂

Gibt es sonst noch etwas, was ihr unbedingt über Kulmine wissen möchtet? Eine Frage, die euch auf der Seele brennt? Dann schreibt uns gerne eine Email mit eurer Frage an: info@kulmine.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.