Artikel
0 Kommentare

Kulmine – mehr als nachhaltige Menstruationsartikel!

Kulmine ist eines dieser Start-Ups, die alternative Menstruationsprodukte herstellen, oder? Das werden wir ab und zu gefragt – die Antwort ist: Nein!
Kulmine gibt es schon seit 1993 und ist außerdem weit mehr als “nur” ein Unternehmen für alternative Menstruationsprodukte. Wenn du Kulmine noch nicht kennst, kannst du uns mit diesem Artikel besser kennenlernen!

Kulmine steht für nachhaltige, natürliche (Menstruations)produkte, für Beratungen und Workshops. Entstanden ist Kulmine aus dem Engagement von Petra Sood und Rosi Weber, die sich beide schon in den 80er Jahren für Nachhaltigkeit, Ökologie und Gesundheit engagierten. Viele Jahre lagen die Schwerpunkte von Petra Soods Arbeit auf der Vermittlung von Wissen und Informationen im Bereich der Frauengesundheit speziell für die weiblichen Organe, in der Vermittlung von echter Stille und Wege dorthin, sowie in der Stärkung des Selbstbewusstseins.

Später entwickelten sich aus diesem Know-how und den Interessensschwerpunkten die Herstellung und der Vertrieb von Stoffbinden und Stoffslipeinlagen aus Bio-Baumwolle, was noch heute der Kern unserer seit mehr als zwei Jahrzehnten bestehenden Arbeit bei Kulmine ist.

Unser Wissen teilen

Im Laufe der Zeit und vor allem in den letzten Jahren hat sich unser Angebot und Leistungsspektrum durch die Arbeit mit vielen interessanten und kompetenten Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen maßgeblich weiterentwickelt – auf unserem Blog informieren wir umfassend und fundiert über Themen, die weit über die Kulmine- Produkte hinausgehen.

Wir möchten unser Wissen zu wichtigen Themen wie (Frauen-)Gesundheit, Verhütungsmittel, Nachhaltigkeit, Umwelt, etc. mit allen Interessierten teilen, und dabei geht es uns um viel mehr als um Kundenbindung. Unser Ziel ist es, zu informieren und aufzuklären sowie Fragen zu beantworten, insbesondere zu solchen Themen, bei denen sich die Informationsbeschaffung für die Verbraucher*innen bislang eher schwierig gestaltet.

Entsprechend sind die Autorinnen, die an unserem Blog arbeiten, Fachfrauen für bestimmte Themengebiete – unter ihnen finden sich auch einige Kulmine-Kundinnen, die mit Leidenschaft über ihre Herzensthemen berichten. Die Artikel basieren überwiegend auf den Erfahrungen der Expertinnen, die sich meist schon im Vorfeld ihrer Tätigkeit für Kulmine politisch und/oder sozial engagiert haben.

Doch welche Themen sind das konkret?

Unsere frei zugänglichen Inhalte behandeln u.a. verschiedene gesundheitliche Themen, wie zum Beispiel unser Beitrag zum möglichen Zusammenhang zwischen einer Histamin-Intoleranz und Menstruationsbeschwerden wie Krämpfe und Verspannungen).

Ein großes Anliegen ist es uns, eine positiv besetzte Sprache im Zusammenhang mit dem Thema Menstruation zu fördern. So setzen wir uns ein für das sanfte Auflösen des Tabus, das in unserer Gesellschaft noch immer zum Thema Menstruation besteht – auch wenn sich hier in der öffentlichen Wahrnehmung und auch politisch so einiges getan hat in der letzten Zeit. (Stichwort „Menstrual Hygiene Day“) oder die inzwischen von der Bundesregierung beschlossene reduzierte Besteuerung von Menstruationsartikeln.

Im Zusammenhang mit der positiv besetzten Sprache sind bei Kulmine übrigens auch ein paar Wortneuschöpfungen aufgegriffen worden (z.B. „Vulvina“ für Vagina), die den öffentlichen Umgang mit dem Thema Weiblichkeit, Frauenkörper, Sexualität, etc. erleichtern.

Unter dem Namen „Pillenfrei“ beschäftigt sich eine unserer Blogreihen mit dem hormonellen Verhütungsmittel der „Antibabypille“, das neben einer Reihe von Annehmlichkeiten auch verheerende Nebenwirkungen für Körper und Geist mit sich bringen kann.

Ein ebenfalls wichtiges Thema, für das Kulmine sich immer wieder stark macht, ist die Förderung einer positiven Geburtskultur in Deutschland. Diesem Thema ist unsere Blogreihe „Selbstbestimmte Geburt“ gewidmet in der es u.a. um verschiedene Geburtserfahrungen und -umgebungen vor allem aber um die Freiheit, die jeder Frau und werdenden Mutter zustehen sollte, selbstbewusst und selbstbestimmt gebären zu können.

Auch beschäftigen wir uns in dieser Blogreihe mit dem 2018 erschienenen Dokumentarfilm „Die sichere Geburt – Wozu Hebammen?“ und dem Verein Mother Hood e.V., der sich dafür einsetzt, dass Frauen eine unbeschwerte und sichere Schwangerschaft, eine optimal begleitete Geburt und eine gute Betreuung danach erleben können.

Dass das Thema Nachhaltigkeit auf allen Ebenen unseres Engagements bei Kulmine eine Rolle spielt, liegt auf der Hand. Denn unsere Umwelt und ihr Erhalt liegen uns besonders am Herzen – aus diesem Grund werden unsere Stoffbinden nicht nur aus biologischer, sondern auch aus fair zertifizierter Baumwolle hergestellt. Abgesehen von der Tatsache, dass die Kulmine-Produkte selbstverständlich nachhaltig sind (von der Beschaffung über die Produktion bis hin zum Versand), wollen wir auch Gedankenanstöße und Lösungsansätze für mehr Nachhaltigkeit im Alltag liefern.

So beschäftigen sich unsere Blogbeiträge beispielsweise mit Themen wie „Zero Waste“ oder nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen, die unterstützenswert sind. Auch wenn es um das Thema „zur Ruhe kommen“, „zur Stille finden“ und „sich auf das Wesentliche oder das Selbst besinnen“ geht, werden auf dem Kulmine- Blog jede Menge Anregungen geboten. Hierzu dienen diverse Entspannungs- und Atemübungen, Meditationsanleitungen, aber auch Erfahrungsberichte von verschiedenen Kulmine-Seminaren, zum Beispiel zum Thema „Freies Tanzen“.

Bereits zum zweiten Mal präsentierte der Kulmine-Blog unter dem Namen „Advent_ure“ 2019 einen Adventskalender der besonderen Art, der mit Anregungen, Weisheiten und Inspirationen neue Impulse lieferte und hiermit durch die dunkle Jahreszeit begleitete – fernab von jeglichem Kommerz.

Im Rahmen der Geschehnisse durch das Corona Virus stellten wir zum einen umfassende Informationen zu Masken zusammen und starteten eine Reihe zur ersten Hilfe für die Vulvina.

Als Ergänzung zum Kulmine-Shop lädt unser Blog lädt ein zur Information, zum Austausch und zur Diskussion – für mehr Wissen und Verständnis, Akzeptanz und Toleranz.

Kulmine zum Anfassen

Nicht nur online, sondern auch vor Ort bzw. im Alltag gibt es die Möglichkeit, mit Kulmine in Kontakt zu treten. Zum Beispiel in Form von Workshops und Seminaren zu genannten und ähnlichen Themen, die in unregelmäßigen Abständen veranstaltet werden. Einer dieser Workshops ermöglicht das Nähen der „Hela“-Stoffbinde aus dem Kulmine- Sortiment in Osnabrück, bei dem das Material von Kulmine zur Verfügung gestellt wird.

Seit ein paar Jahren kann das Schnittmuster für diese besondere Stoffbinde, die die Vorteile einer Stoffbinde zum Falten mit denen einer Stoffbinde mit Flügeln vereint, auch für private und soziale Zwecke genutzt werden. Dies soll Frauen mit wenig finanziellen Mitteln die Möglichkeit geben, sich für den Eigengebrauch Binden selbst zu nähen.

Die Nachfrage nach dieser Option wurde seither vielfach bestätigt – so wurde in Uganda das Schnittmuster für Schulmädchen angefordert, die aufgrund fehlender Menstruationsartikel die Schule während ihrer Periode nicht besuchen könnten. Oder in der Schweiz, wo die Volunteers for Humanity große Mengen an Hela-Stoffbinden nähen, die an geflüchtete Frauen aus Syrien weitergegeben werden. Demnächst sollen die Binden auch an ein Flüchtlingscamp in Griechenland gehen.
Ein Projekt, das gerade im Aufbau ist, wird ein Hela-Projekt in Togo aufbauen.

Darüber hinaus bietet Kulmine folgende Serviceleistungen:

  • Naturalienrabatt für Mädchen
  • Kostenlose Anschauungssets und dauerhaft 20% Rabatt auf Stoffprodukte für Hebammen, die Kulmine-Produkte persönlich getestet haben
  • Anschauungssets und Informationen für Pro Familia-Stellen
  • Anschauungssets für Lehrer*innen, die an Schulen für Aufklärung zuständig sind
  • Anschauungssets für Physiotherapeut*innen, die Kulmine-Produkte persönlich getestet haben

Wir liefern allen Interessierten Informationen über unsere Produkte und die verwendeten Materialien – wir teilen unser Wissen gerne!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.