Artikel
2 Kommentare

Kulmine im Wochenbett: angenehm und weich!

klm_b-301070_blog.jpg

Immer wieder bekommen wir wertschätzende und auch für andere Kundinnen wertvolle Rückmeldungen von Kundinnen. 

Die meisten sammeln wir hier im Blog als direkte Berichte.
Die folgende Erfahrung finden wir für alle Frauen interessant, die sich fragen, ob und wie sie mit Kulminebinden im Wochenbett gut versorgt sein können.

„Liebe Petra,

ich habe gerade geschaut und festgestellt, dass ich tatsächlich noch gar kein Feedback zum Wochenbett mit Kulmine gegeben habe. Dabei empfehle ich euch so fleißig weiter!
Und das Wochenbett ist schon soooo ewig her… Bei der Auswahl fürs Wochenbett habe ich mich von euren Empfehlungen leiten lassen. Direkt nach der Geburt im Geburtshaus ging es noch mit Vorlagen von dort nach Hause. Für daheim hatte ich für den Notfall noch Flockenwindeln ohne Plastik besorgt. Für alles weitere dachte ich mir, dass es ja genug Läden gibt, in die ich meinen Mann im Zweifelsfall noch Binden kaufen schicken kann. 

Die Faltbinden für das Wochenbett waren so viel angenehmer und weicher als alles andere und auch in der Handhabung lange nicht so aufwändig wie gedacht. Auch das Saugvolumen hat hier leicht gereicht, selbst an den ersten Tagen nach der Geburt. Benutzte Binden habe ich in einem Wäschesack gesammelt und mein Mann hat sie dann mit den Stoffwindeln oder der anderen 60°C Wäsche gewaschen. Durch den Wäschesack musste er nichts sehen oder anfassen, das er nicht wollte. Eingeweicht oder direkt ausgewaschen habe ich nichts, trotzdem gingen alle Flecken rückstandslos raus. Normalerweise trage ich Tangas, hatte mir fürs Wochenbett aber noch 5er-Packungen 0815-Slips besorgt in der Größe, die ich am Ende der Schwangerschaft hatte (hier eine Größe größer als normal). Mein Mann nannte sie liebevoll ,Omaschlüpfer‘. Die Binden haben gut gehalten, auch wenn ich vorher Zweifel hatte, ob das passt.
Der Wochenfluss ist ja nur die ersten Tage stark und wird dann immer schwächer. Netzhöschen hatte ich nur die ersten 2–3 Tage an. In denen habe ich mich nicht wohl gefühlt, sondern unbekleidet und ,krank‘.

Man kann die Faltbinden übrigens auch ganz super beim Wickeln mit Stoffwindeln als Prefold allein in einer Überhose nutzen, oder mit den kleineren eine Mullwindel boosten, um die Saugfähigkeit zu erhöhen.
Das haben wir nach dem Wochenbett eine Weile lang gemacht. Vielleicht ein guter Hinweis, wenn jemanden die hohen Anschaffungskosten im Vergleich zu Wegwerfhygieneartikeln abschrecken. Ich fand die Saugfähigkeit auch besser als bei Wegwerfartikeln und hoffe die Faltbinden noch bei 1–2 weiteren Wochenbetten nutzen zu können. 

Die Entscheidung für Kulmine im Wochenbett habe ich keine Sekunde lang bereut!“

— Michaela


2 Kommentare

  1. Hallo, ich stehe gerade vor der Frage, welche Binde im Wochenbett und wie viele?
    Welche Sorten und wie viele haben Sie denn gehabt?

    MfG Dorrit

    Antworten

  2. Hallo Dorrit,

    diese Frage beantworte ich sehr gerne!

    Ich habe mich für die “Luxusvariante” entschieden, sprich etwas mehr Faltbinden und seltener waschen. Letztendlich waren es dann:
    * 7 Stoff-Falt-Binden Maxi plus (hier hätten auch 2 weniger gereicht weil meine Blutung sehr schnell schwächer wurde)
    * 4 Stoff-Falt-Binden Maxi
    * 2 Stoff-Falt-Binden Midi
    * 1 Stoff-Falt-Binde Midi mit Steg (die Hela kann ich nur empfehlen, ich bin begeistert!)
    plus 8 Slipeinlagen mit Flügeln und eine Binde aus Seide die ich vorher schon hatte.

    Für mich hat das so perfekt gepasst und ich konnte die Binden und Slipeinlagen je nach Blutungsstärke auch kombinieren.

    Liebe Grüße und ich hoffe das hilft Ihnen weiter!
    Michaela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.