Artikel
0 Kommentare

Wie Kulmines hergestellt werden – Teil 1

klm_151107_1_20170424-133707_1.jpg

​Wir schreiben es immer wieder auf unserer Homepage – Kulmines werden von Hand hergestellt in einem kleinen Familienunternehmen in Osnabrück. Aber was für Vorgänge liegen hinter diesem Satz? Und wie genau wird z.B. eine Kulmine-Binde mit Flügeln hergestellt?

​Alles fängt an mit mehreren riesigen Rollen Stoff. Die liegen im Stofflager und damit sie ausgerollt werden können, braucht es natürlich einen großen Tisch!Den gibt es im Zuschneideraum – er ist von allen Seiten zugängig, nur am Kopf nicht, da hat er nämlich eine Halterung für die Stoffrollen. Zwei Mitarbeiterinnen rollen den Stoff ab und ziehen ihn über den Tisch, um ihn dann von der Rolle zu schneiden. Das passiert zwei Mal, denn Kulmine-Binden haben ja zwei Lagen Stoff um sich herum.

Nun beginnt der schönste Teil des Vorgangs: Der Stoff wird glatt gestreichelt, damit keine Falten in den Kulmines landen. Der weiche Stoff unter den Fingern fühlt sich übrigens mit jeder Farbe anders an – und verbreitet auch eine ganz andere Stimmung, wie er da ausgebreitet vor einem liegt!

Nachdem der Stoff glatt ist, beginnt die Zeit der Aufzeichnung. Die Kulmines werden nämlich mit einer Schablone einzeln auf den Stoff übertragen. Jede Ecke Stoff wird dabei ausgenutzt, damit möglichst wenig Stoffreste entstehen. So werden z.B. oft Tangaeinlagen oder Mini-Slipeinlagen in den Lücken aufgezeichnet. Die Kulmine-Binden werden nun mit Moltonstoff befüllt (der wurde natürlich schon vorher zugeschnitten) und nun zwischen die Lagen aus Flanell gelegt. Mit Stecknadeln fixiert, gehen die Kulmines dann zu einer unserer Näherinnen, um danach im Kulmine-Lager eine Pause zu machen, bis eine Kundin sie bestellt.

Jede Kulmine hat natürlich ihren ganz eigenen Prozess im Entstehen und die Beschreibung der verschiedenen Arbeitsschritte umfasst Dank unseres großen Sortiments mittlerweile schon viele Din A4 Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.