Artikel
0 Kommentare

Ein nachhaltiger Adventskalender

Die Kulmine Stofftaschentücher eignen sich wunderbar, um Adventskalender-Türchen zu verpacken

Das schönste an Weihnachten ist die Vorfreude! Findet zumindest Nina, die jedes Jahr eine kleine weihnachtliche Aktion bei Kulmine unterbringt, obwohl Petra bekanntermaßen nicht besonders begeistert von Weihnachten ist. Dieses Jahr ist es dieser Blogartikel, randvoll mit Ideen für einen nachhaltigen Adventskalender! 

Spätestens ab Oktober finden sich in vielen Läden fertige Adventskalender mit den unterschiedlichsten Füllungen, beginnend bei dem einfachen Kalender zum Aufhängen mit kleinen Schokoladen für Kinder. Die angebotenen Kalender für Erwachsene sind bisweilen beeindruckend groß, bei Licht betrachtet aber doch überteuert und meist bringen sie eine Menge Verpackungsmüll mit sich.

Das kann vermieden werden, indem du den Adventskalender einfach selbst gestaltest! Und das hat auch gleich den Vorteil, dass du die Füllung ganz persönlich abstimmen und zudem eine „Umhüllung” wählen kannst, die sich im nächsten Jahr wieder verwenden lässt.

Ideen für (mehrfach nutzbare) Verpackungen der 24 Adventskalender-Überraschungen:

  • Kleine Gläser über das Jahr hinweg sammeln (z. B. Aufstriche, Meerrettich, Gewürze), die du in einer Obstkiste arrangieren kannst
  • Kleine Schachteln basteln
  • Stoffbeutel nähen
  • Packpapier oder Zeitung zum Einpacken der kleinen Geschenke
  • Gestalte den Adventskalender als Grabbelsack, aus dem jeden Tag ein Geschenk gezogen wird
  • Eine Schachtel oder Kiste bekleben

Als Füllung kommen natürlich kleine Leckereien infrage. Daneben bietet es sich aber auch an, den Adventskalender mit Dingen zu füllen, die etwas länger vorhalten … und vielleicht sogar richtig praktische Helferlein sind!

Ideen für die Befüllung:

  • Trockenobst, Nüsse und Süßigkeiten aus dem Unverpacktladen
  • Heilerde als einfache Gesichtsmaske (selbst in kleinere Tütchen umgefüllt)
  • Natron (nicht Soda!), das Allzweck-Mittel
  • Nahrungsergänzungsmittel – in kleine Gläser abfüllen
  • Gewürze
  • Kräuter- oder Blumensamen
  • Set zum Waschmittel selbst machen – oder aufteilen auf mehrere Tage, dann sollten Kernseife und Soda dabei sein. Hier findest du ein Rezept.
  • Pröbchen von Kosmetik und anderem, die du ab dem Herbst sammeln kannst
  • Trinkschokolade
  • Tee
  • Ein kleines Schreibheft
  • Naturkosmetik
  • Eine hochwertige Seife
  • Shampoo Bits
  • Zahnseide im Glasflakon
  • Zahnputztabletten
  • Bonbons
  • Bücher aus dem offenen Bücherschrank
  • Kerzen
  • Schokolade
  • Bienenwachstücher
  • Kleine Silikondeckel für Joghurtbecher etc.
  • Ein Spiel mit vielen Spielsteinen / Figuren, das du auf mehrere „Portionen” aufteilst
  • Weihnachtskarten zum Weiterverschicken
  • Briefpapier und Briefmarken
  • Postkarten
  • Sinnvolle Gutscheine
  • Wollsocken von rosalind
  • Eine Stoffmaske von Livinguard

Schließlich sind natürlich auch Produkte von Kulmine eine ebenso schöne wie sinnvolle Füllung des Adventskalenders. Besonders gut geeignet sind:

Wer regelmäßig einen Kalender für jemanden gestaltet, mag es passend finden, für jedes Jahr ein eigenes Thema zu wählen. Mal nur Sachen aus dem Unverpacktladen, mal einen nur mit leckeren Essenssachen, mal viel zum Basteln oder Malen oder auch einen Nostalgie-Kalender mit Süßigkeiten und Kleinigkeiten, die an die Kindheit erinnern.


Zu Ninas Erfahrungen mit Adventskalendern: Meine Schwester und ich schenken uns seit vielen Jahren nichts an Weihnachten, sondern tauschen stattdessen Anfang Dezember Adventskalender aus. Und ich staune jedes Jahr, wie es uns gelingt, 24 wunderbare Kleinigkeiten zu finden, die anders und neu sind als die 24 Kleinigkeiten im Jahr davor. Lustig wird es, wenn wir ab und zu ganz ähnliche Gedankengänge haben und in einem Jahr genau das gleiche neue Produkt einfügen. Beide achten wir dabei darauf, dass es kein unnötiger Müll entsteht und die Sachen gut genutzt oder aufgegessen werden können.
Unvergesslich wird das Jahr bleiben, in dem ich aus einer Eingebung heraus lauter Babyprodukte und einen Schwangerschaftstest in den Kalender gab, nur um bei der Übergabe zu erfahren, dass zumindest der Schwangerschaftstest nicht mehr notwendig sein würde. 🙂


Lust auf einen eigenen Adventskalender? Petra, Mela und Nina waren in der Vergangenheit fleißig und haben den Advent_ure kreiert: Ein besonderer Kalender, der am 28. November startet und dich bis ins neue Jahr begleitet!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.