Artikel
0 Kommentare

Die nachhaltigen 222

Wer das Leben auf Nachhaltigkeit auszurichten will, begegnet ganz unterschiedlichen Herausforderungen. Vieles ist einfacher als gedacht – Anderes stellt sich als schwieriger heraus. Eine dieser Schwierigkeiten ist die Frage, welchen Unternehmen man wirklich vertrauen kann, auf möglichst vielen Ebenen umweltfreundlich, fair und nachhaltig zu arbeiten.

Besonders frustrierend kann dabei sein, dass sich jeden Moment etwas ändern kann, wenn ein Unternehmen von einem Konzern aufgekauft wird, oder die Besitzer*innen wechseln. Davon sind zunehmend auch Biomarken betroffen. 

Genau für diese Situation sind die “Nachhaltigen 222” eine wertvolle Ressource. Was das genau ist, kannst du in diesem Blogbeitrag von >Franzi lesen. Wir wünschen uns noch viele weitere 222 Poster – mit Unternehmen, die so nachhaltig arbeiten, wie die schon Versammelten! 


In einem unserer letzten Blogartikel haben wir schon einmal das Thema >Nachhaltigkeit betrachtet und uns vor allem die Frage gestellt, ob nachhaltiges Wirken als Unternehmen wirklich machbar ist. Unsere Antwort darauf war ein eindeutiges Ja und damit sind wir nicht die Einzigen.

Seit Ende 2018 gibt es ein Poster, das den Titel „Die Nachhaltigen 222“ trägt. Dort sind in wunderschön detailreicher Arbeit 222 Unternehmen und Initiativen aus Deutschland abgebildet, die Vorreiter sind, wenn es um nachhaltiges Handeln, Wirtschaften und Wirken geht. Als wir das erste Mal von dem Poster erfuhren, war die Überraschung und Freude riesig, denn siehe da: Wir sind auch mit drauf!

Hinter dem Poster steht die Organisation >Hilfswerft. Hilfswerft ist ein soziales Unternehmen, was es sich zur Aufgabe gemacht hat, gemeinnützige Ideen in erfolgreiche Sozialunternehmen zu verwandeln und damit zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft beizutragen.

Die eigentliche Idee dahinter ist nicht neu und doch einzigartig in der Umsetzung. Das Poster soll es deutlich einfacher machen, sich mit dem Thema nachhaltiger Konsum auseinanderzusetzen, ohne, dass die heutige Informationsflut überfordert. Es sind viele Tips, Ressourcen, Initiativen und Wegweiser auf dem Plakat zu finden, die einem dabei helfen, den eigenen Konsum nachhaltiger zu gestalten. Außerdem sind ganz konkret Marken in den verschiedensten Lebens- und Konsumbereichen aufgelistet, die vorbildliche Arbeit leisten. Diese wurden in langer, intensiver und vor allem vollkommen unabhängiger Recherchearbeit ausgesucht. Alle genannten Marken und Unternehmen wussten bis zur Veröffentlichung nicht, dass sie ausgewählt wurden. Wer sich mehr für den Hintergrund und Auswahlprozess interessiert, kann auf der >Hilfswerft Seite weiterlesen .

Vor allem aber soll das Poster eine bildende Wirkung haben und das 12. Ziel der >Sustainable Development Goals unterstützen: Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen. Es regt zum Denken, Lernen, Informieren und Diskutieren an.

Wir von Kulmine sind begeistert und fühlen uns sehr geehrt und bestätigt, unseren Namen entdeckt zu haben! 


Auf dieser Seite gibt es ganz unten eine Übersicht, wo das Poster gekauft werden kann: >Klick

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.