Artikel
0 Kommentare

Endiviensalat mal anders

​Wer Endiviensalat und badischen Kartoffelsalat (ohne Majonäse!) mag, wird dieses Rezept mögen – als Hauptmahlzeit mit Brot oder auch auch als Beilage zu Fleisch oder Fisch.

Was du brauchst:


Endiviensalat
Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
Gemüsebrühe
(Reis-)Essig / Balsamico
Rapsöl
eine Zwiebel

Optional:
Petersilie
Frühlingszwiebeln

 

Vorbereitung

Kartoffeln waschen.
Wenn gekörnte Brühe genutzt wird, diese mit etwas warmen Wasser aufgießen.

Zubereitung

Kartoffeln aufsetzen und gar kochen. Während sie kochen: Endiviensalat in feine Streifen schneiden und waschen. Zwiebeln (und nach Wunsch Frühlingszwiebeln und Petersilie) schneiden.

Die fertig gekochten Kartoffeln in einer Schüssel grob zerkleinern. Brühe, Essig und Öl zu den Kartoffeln geben und gut vermischen. Mengen nach Geschmack dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die geschnittenen Zwiebel (und Petersilie/Frühlingszwiebeln) dazu geben. Das Ergebnis ist ein etwas dünnerer (und nicht schön geschnittener) badischer Kartoffelsalat.

Die Kartoffeln mit dem Endiviensalat mischen. Das geht besonders gut, wenn die Kartoffeln noch etwas warm sind.

Tipp

  • Kleine Kartoffeln werden schneller gar.
  • Pellkartoffeln lassen sich einfacher von der Schale befreien, wenn sie nach dem Kochen direkt in kaltes Wasser gegeben werden. Das Rezept funktioniert aber auch, wenn man die Schale dran lassen möchte.

dieses Rezept ist

  • in ca. 5 Minuten vorbereitet 
  • in ca. 30 Minuten fertig

– & –

  • vegan
  • vegetarisch
  • veganisierbar
  • histaminarm
  • histaminfrei
  • weizenfrei
  • laktosefrei
  • kokosfrei

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.